Fracking in den USA: Es droht der größte Monatsrückgang der Geschichte Von Investing.com

Date:  Comments: 0 - Permalink


© Reuters.

von Robert Zach

Investing.com – Die Coronavirus-Pandemie, gemeinsam mit den niedrigen Ölpreisen, dürfte laut Rystad Energy den größten monatlichen Rückgang der Fracking-Aktivitäten verursachen, der jemals in den Vereinigten Staaten beobachtet wurde.

Rystad schätzt, dass die Gesamtzahl der begonnenen Frack-Operationen im April unter 300 Bohrlöchern liegen wird, davon fast 200 im Permischen Becken in Texas und jeweils weniger als 50 in Bakken und Eagle Ford. Dies bedeutet einen 60-prozentigen Rückgang der begonnenen Frack-Arbeiten gegenüber dem Höchststand von Januar-Februar bis April 2020, erläuterte Rystad.

Das Forschungsunternehmen sagte, es habe im März einen monatlichen Rückgang von 30 Prozent bei der Zahl der begonnenen Frack-Jobs in den Becken von Permian, Bakken und Eagle Ford beobachtet und fügte hinzu, dass die landesweite Fracking-Aktivität auf der Basis der abgeschlossenen Aufträge im vergangenen Monat bereits um etwa 20 Prozent zurückgegangen sein könnte.

“Da ein solch rapider Rückgang beim Fracking bereits erkennbar ist, wird in den Ölbecken im verbleibenden zweiten Quartal 2020 nur noch sehr wenig Aktivität stattfinden”, sagte Artem Abramov, Leiter Schieferforschung bei Rystad Energy.

“Der Rückgang der Produktion auf natürlicher Basis, den wir als absolute Untergrenze für die Produktion gesehen haben, wird daher ein zunehmend relevantes Produktionsszenario”, fügte er hinzu.

Laut Rystad geht, wenn ab April keine neuen Bohrlöcher in Betrieb genommen werden, die Gesamtproduktion von Light Tight Oil bis Mai um 1 Million Barrel pro Tag, bis Juli um 2 Millionen Barrel und von Oktober bis November um 3 Millionen Barrel zurück.

Dank des Fracking-Booms in den letzten Jahren haben die USA bereits Saudi-Arabien und Russland als größter Erdölproduzent überholt. Das massive Angebot an Öl, das auch gelagert werden will, sowie der Nachfrageeinbruch im Zuge der Coronavirus-Pandemie hatte den US-Ölpreis zur Mai-Lieferung am Montag bis auf minus 40 Dollar abstürzen lassen.

Für das an der Warenterminbörse NYMEX in New York gehandelte Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI-Öl) mit einer Laufzeit bis Juni geht es um 6,18 Prozent nach oben auf 17,57 Dollar. Das an der ICE gehandelte Barrel der Sorte Brent-Öl zur Juni-Lieferung steigt im frühen Handel um 2,72 Prozent auf 21,91 Dollar.

Hinweis: Hier geht es zur Seite mit den Rohstoff-Future-Kursen, hier zum Ölpreis-Chart, hier zur technischen Ölpreis-Übersichtsseite und hier zu den Ölpreis-Einzelkontrakten. Alle Energiepreise in der Übersicht gibt es hier. In unserem Ölpreis-Forum können Sie Meinungen, Gedanken und Wissen austauschen. Die wichtigsten Wirtschaftsereignisse des Tages finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

This content was originally published here.

About admin

Highlighted News:

Sorry, no posts matched the criteria.
Sorry, no posts matched the criteria.
Sorry, no posts matched the criteria.

No Comments

Be the first to start a conversation